Der Urlaub wird am Horizont sichtbar – die Vorbereitungen laufen

Der Sommer ist angekommen in Basel und so langsam kommt auch bei mir die Vorfreude auf den Urlaub auf.

Dieses Jahr steht eine echte Motorradtour auf dem Plan. Mein Bruder Cedric und ich planen die ACT Portugal zu fahren. Das ist eine vom Verein Adventure Country Tracks publizierte Route mit grossen Offroad Anteilen einmal von Nord nach Süd durch Portugal.

Dafür sind wir gerade am Aufrüsten unserer Motorräder mit allem (vermutlich meist übertriebenem) Zubehör wie Schutz und Adventure Equipment und Anbauten für die Koffer.

Auch einen neuen Anzug habe ich mir nach über 12 Jahren gegönnt. Meinen “alten” habe ich mir zu Fahrschulzeiten gekauft und er hat mir seitdem gute Dienste geleistet, aber die Jahre haben wortwörtlich an ihm genagt.

Ein Aspekt, über den ich noch ein wenig grübel ist das obligatorische Technik-Equipment, welches zu Dokumentations- und Kommunikationszwecken natürlich mit muss. Ziel soll sein, dass wir schöne Bilder und auch Videos als Erinnerung mit nach Hause bringen, aber auch von unterwegs das ein oder andere zu posten. Und das ganze darf natürlich kaum Platz brauchen (denn wir haben nur Motorräder und müssen uns für drei Wochen campen rüsten) und soll auch unterwegs gut funktionieren.

Der momentane Stand der Überlegungen ist folgender:
Obwohl ich sehr gerne hobbymässig fotografiere werde ich auf eine “echte” Kamera verzichten und Fotos ausschliesslich mit dem Telefon (iPhone X) machen. Der “gewonnene” Platz wird mit der Drohne belegt. Ich denke sowohl die Photos als auch die Videos von oben sind das einfach wert.
Etwas unsicher bin ich noch mit dem iPad. Um unterwegs ein paar Videos zusammen zu schnipseln oder einen Post zu schreiben ist es eigentlich das bedeutend angenehmere Gerät. ABER: Das iPhone an einem Tisch-Stativ mit der 10€ Bluetooth Klapptastatur kann den Task auch erledigen.

Dieser Post, so er denn den Weg auf den Blog findet, sei der Beweis. Und vom Packmass her ist das die bei weitem angenehmere Variante. Allerdings ist das Tippen durchaus fummelig und auch Videobearbeitung – obwohl möglich – macht bedeutend mehr Mühe als auf den rund 10″ Bildschirmdiagonale des iPads. Auch habe ich ein wenig Bedenken bezüglich Speicherplatz. Da kann ein zweites Gerät nicht schaden. Mal sehen was das Probepacken bringt, dass noch ansteht. Tipps und Tricks gerne in die Kommentare.

Bis bald…..

Yannick

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.